Moderner Sound und alte Möbel

Hier finden Sie Beides.
 


Restaurieren

Vor Beginn jeglicher Restaurierungsarbeit wird das ganze Objekt eingehend untersucht und alle zu tätigenden Aufgaben dokumentiert, sowohl in textlicher als auch in bildlicher Version.

- Der Start ist immer die Entfernung jeglicher Beschlagteile, Griffe, Schlösser, Scharniere etc.

- Danach erfolgt das Abnehmen des Alt-Lackes (in der Regel Schellack) mit einem umweltfreundlichen Abbeizer. Es folgt eine ausreichende Trocknung der Oberflächen.

- Alle Flächen werden gut geschliffen bzw. noch bestehende "Lack-Inseln" entfernt.

- Beim Feststellen von Wurmbefall im Möbel wird mit wirksamen Schutzmitteln lokal gearbeitet.

Da geht's los!


Zurück zur Übersicht

14.07.2021

Grund-Politur

- Als Grundierung verwende ich Schellack in hoher Konsistenz, der bereits anteilige Mengen von Füllmaterial (Bims- oder Ziegel-Puder) enthält. Die Grundpolitur setze ich aus Schuppen-Schellack und vergälltem Alkohol selbst an.
- Bei den ersten Auftragungen kann der Lack "sehr dick" sein, um bereits eine tragfähige Lackschicht aufzubauen. Die Zugabe des Bimsmehls sorgt neben der Porenfüllung zudem für einen finalen Schliff der Fläche. Das Mehl wird vom Lack umhüllt, die Holzporen werden geschlossen, bis sich eine spiegelähnliche Oberfläche bildet.
- Die Grund-Politur kann bis zu 60 Schichten "dick" werden; dazwischen ist eine Standzeit von 24 Stunden unerlässlich, um bereits aufgetragene Schichten nicht wieder "aufzureißen". Bilden sich kleine Puder-Inseln, so können diese mit fein-ausgesuchter Stahlwolle abgeschliffen werden.
- Profile und/oder Schnitzwerke werden mit sogenanntem "Petersburger Lack" überzogen. Dieser verläuft bei Pinselauftrag ohne jegliche Spuren und ersetzt ein aufwändiges manuelles Polieren.



Zurück zur Übersicht